Eine Kerze anzünden
Zünde eine Kerze an für Deinen geliebten Menschen
und teile ihm Deine Sorgen und Wünsche mit, damit
er sie stellvertretend für Dich Gott vorträgt.


ich verstehe hier manche menschen nicht...da kommt man hierher um zu trauern um einen menschen...man ist verzweifelt und die trauer schürt einem die kehle zu.... für manch einen ist diese seite hier eine normer trostspender, ein kleines licht im dunkeln.... und dann kommen da immer mal wieder menschen hierher die es einfach nicht verstehen welch eine verzweiflung hier herrscht.... geht ihr auch auf die friedhöfe und quatscht die trauernden dort so an ? ich glaube nicht denn das würdet ihr euch nicht trauen, aber in der anonymität des www meint ihr ist alles erlaubt ?
bedenkt.... auch ihr werdet in den genuss des todes kommen und in den genuss diese schmerzlichen erfahrungen machen zu müssen und dann werdet ihr die jenigen sein die dann auf der anderen seite der mauer stehen und solche leute wie ihr es seid nicht verstehen....... ich hoffe für ein bischen mehr respect denn ihr werdet den gleichen trauerweg gehen den wir jetzt gehen.... einen geliebten menschen zu verlieren ist das schlimmste an schmerz den man haben kann und ich finde es sehr sehr traurig das solche störenfriede hier in unwesen treiben

 

22-06-2012

IP: geloggt
am: 2012-06-22 09:46:20

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

was bist du für ein spinner mathias

 

10-08-2011

IP: geloggt
am: 2011-08-10 17:13:10

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

Die jahre die tot sind: 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988 und 1989

 

26-01-2011

IP: geloggt
am: 2011-01-26 23:40:56

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

Ich hasse die ganzen 80er!

 

26-01-2011

IP: geloggt
am: 2011-01-26 23:32:49

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

 

Meine Sorgen und Wünsche die ich von 1980 bis 1989 mitteilen möchte.

Diese Kerze hat angezündet. Ihre IP-Adresse 54.226.73.255 wird geloggt!

Bücher die in der Trauer helfen - Hilfe von www.trauer.org

Der Schweizer Psychotherapeut zeichnet ein Bild von seinem Leben und seinen Gedanken nach dem Krebstod seiner geliebten Frau. Dabei reflektiert er über Begriffe wie "Trauer, Liebe und Identität". In Auszügen aus seinem Tagebuch berichtet er von seinen Versuchen mit der Trauer umzugehen. Verzweifelt versucht er zu verstehen, warum Gott ihm das Liebste nahm und sucht in immer wieder neuen Theorien von der Auferstehung und parapsychologischen Phänomenen Halt. Karl G. Rey veröffentlicht in diesem Buch auch Briefe die seine Frau ihm schrieb und Ausschnitte aus ihrer Biografie. Dadurch wird dem Leser auch ein Einblick in ihren Leidensweg und ihre Art des Abschiednehmens gewährt. An der Trauergeschichte Karl G. Reys wird deutlich warum Trauern wichtig ist und wie der Glaube an Gott dabei helfen kann.

 

weitere Buchtipps

(c) 2007 www.trauer.org - Alle Rechte vorbehalten.

 


ermöglicht durch: www.trauer.org - Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Internet.
Trauer.org behält sich die Streichung einzelner Texte und die Löschung des Angebots vor.
Disclaimer von www.trauer.org