Eine Kerze anzünden
Zünde eine Kerze an für Deinen geliebten Menschen
und teile ihm Deine Sorgen und Wünsche mit, damit
er sie stellvertretend für Dich Gott vorträgt.


ich verstehe hier manche menschen nicht...da kommt man hierher um zu trauern um einen menschen...man ist verzweifelt und die trauer schürt einem die kehle zu.... für manch einen ist diese seite hier eine normer trostspender, ein kleines licht im dunkeln.... und dann kommen da immer mal wieder menschen hierher die es einfach nicht verstehen welch eine verzweiflung hier herrscht.... geht ihr auch auf die friedhöfe und quatscht die trauernden dort so an ? ich glaube nicht denn das würdet ihr euch nicht trauen, aber in der anonymität des www meint ihr ist alles erlaubt ?
bedenkt.... auch ihr werdet in den genuss des todes kommen und in den genuss diese schmerzlichen erfahrungen machen zu müssen und dann werdet ihr die jenigen sein die dann auf der anderen seite der mauer stehen und solche leute wie ihr es seid nicht verstehen....... ich hoffe für ein bischen mehr respect denn ihr werdet den gleichen trauerweg gehen den wir jetzt gehen.... einen geliebten menschen zu verlieren ist das schlimmste an schmerz den man haben kann und ich finde es sehr sehr traurig das solche störenfriede hier in unwesen treiben

 

22-06-2012

IP: geloggt
am: 2012-06-22 09:46:20

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

was bist du für ein spinner mathias

 

10-08-2011

IP: geloggt
am: 2011-08-10 17:13:10

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

Die jahre die tot sind: 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985, 1986, 1987, 1988 und 1989

 

26-01-2011

IP: geloggt
am: 2011-01-26 23:40:56

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

Ich hasse die ganzen 80er!

 

26-01-2011

IP: geloggt
am: 2011-01-26 23:32:49

für
von 1980 bis 1989
* 01.01.1980
31.12.1989
 

 

Meine Sorgen und Wünsche die ich von 1980 bis 1989 mitteilen möchte.

Diese Kerze hat angezündet. Ihre IP-Adresse 3.84.139.101 wird geloggt!

Bücher die in der Trauer helfen - Hilfe von www.trauer.org

Die Eltern der kleinen Angelina leben getrennt. Angelinas Vater lebt mit ihrem Bruder Enrico in Italien und Angelina lebt bei ihrer Mutter in Deutschland. Sie ist traurig und verkraftet die Trennung von ihrem Vater und ihrem Bruder nicht. Eines Tages trifft sie Nicolas, einen Jungen dessen Mutter gestorben ist und schließt mit ihm Freundschaft. Bei einem Spaziergang kommen sie an Frau Apollonias Haus und lernen die alte Dame und Tränchen, das Trauerviech, kennen. Zusammen mit den beiden machen sich Angelina und Nicolas auf die Suche nach den Regenbogentränen. Das sind Tränen, die den Schmerz, der so tief in ihrem Herzen eingesperrt ist, befreien und ihnen Erleichterung bringen. Ein Abenteuer beginnt bei dem die beiden Kinder das Weinen wieder erlernen… Dieses Märchen handelt vor richtigen Umgang mit Trauer und Schmerz. Ungeweinte Tränen können Schaden anrichten, geweinte Tränen wirken befreiend und erleichtern. Auch mit dem Thema Abschied beschäftigt sich dieses Buch und bringt dem Leser die Notwendigkeit von Abschieden mit Bildern aus der Natur näher. Kinder, aber auch Erwachsene können sich in den beiden Hauptfiguren Angelina und Nicolas wieder erkennen und so deren Suche nach den Regenbogentränen zu ihrer eigenen werden lassen. Wer es zulässt, dem wird dieses spannende, lustige aber auch traurige Buch in der schweren Zeit der Trauer zu einem wertvollen Begleiter.

 

weitere Buchtipps

(c) 2007 www.trauer.org - Alle Rechte vorbehalten.

 


ermöglicht durch: www.trauer.org - Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Internet.
Trauer.org behält sich die Streichung einzelner Texte und die Löschung des Angebots vor.
Disclaimer von www.trauer.org