Eine Kerze anzünden
Zünde eine Kerze an für Deinen geliebten Menschen
und teile ihm Deine Sorgen und Wünsche mit, damit
er sie stellvertretend für Dich Gott vorträgt.


kuss

 

27-02-2015
o.M.
IP: geloggt
am: 2015-02-27 20:10:07

für
O. M.
* 6.12.1927
29.04.2013
 

Ich denke an Dich

 

06-05-2013
Deine E.
IP: geloggt
am: 2013-05-06 23:30:55

für
O. M.
* 6.12.1927
29.04.2013
 

 

Meine Sorgen und Wünsche die ich O. M. mitteilen möchte.

Diese Kerze hat angezündet. Ihre IP-Adresse 54.162.173.119 wird geloggt!

Bücher die in der Trauer helfen - Hilfe von www.trauer.org

Eric- Emmanuel Schmitt : Oskar und die Dame in Rosa
Ammann Verlag , ISBN: 3-250-60057-1

Der Autor schreibt hier ein Stück eigene Biographie. Oskar ist 10 Jahre alt und hat Leukämie. Als klar wird, dass keine Chance auf Heilung besteht begegnen ihm plötzlich alle mit grösster Vorsicht und weichen ihm aus. Alle haben plötzlich Angst vor ihm in Tränen auszubrechen und ihm zu sagen, dass er bald sterben wird. Doch Oskar weiss das schon längst und als er ein Gespräch seiner Eltern mit dem Arzt belauscht wird ihm klar, dass seine Eltern "Feiglinge" sind, weil sie ihm, Oskar, nicht gegenübertreten können. Die einzigen Menschen, die Oskar ganz normal behandeln sind seine Freunde in der Klinik und Oma Rosa. Oma Rosa kommt jeden Tag zum kleinen Oskar und spricht mit ihm über seine Krankheit, über seinen Tod und über Gott. Oskar schreibt nun jeden Tag einen Brief an den lieben Gott und erzählt ihm von seinem Leben. Mit Oma Rosa hat er die Vereinbarung getroffen, dass er von nun an sein Leben voll geniessen würde und dass er nun jeden Tag so behandeln würde, als würde dieser 10 Jahre zählen. So verlebt Oskar seinen letzten 11 Tage - er durchlebt ganz bewusst seine Jugend und Pubertät, er verliebt sich in Peggy Blue, ein Mädchen von der Station, er erlebt die Midlife-crisis und das Greisenalter und schließlich stirbt Oskar mit 110 Jahren. Mit seinen Eltern kommt er wieder ins Reine, indem er ihnen klar macht, dass er weiss, dass er sterben muss, und dass er sich damit abfinden kann. Er verbringt gemeinsam mit ihnen und Oma Rosa seine letzten Tage und erkennt am Ende seines Lebens, dass Gott ihn nicht vergessen hat und bei ihm ist. Dieses Buch ist sowohl für Jugendliche als auch für Eltern oder Freunde gedacht. Es erzählt vom richtigen Umgang mit einem sterbenskranken Kind und hilft beiden Seiten - dem Patienten und dem Angehörigen oder Freund - mit der schwierigen Situation vor dem Tod zurecht zu kommen. Ein wunderschönes Buch, das einem die Augen für das Leben öffnet und die Angst vor dem Sterben nimmt.

 

weitere Buchtipps

(c) 2007 www.trauer.org - Alle Rechte vorbehalten.

 


ermöglicht durch: www.trauer.org - Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Internet.
Trauer.org behält sich die Streichung einzelner Texte und die Löschung des Angebots vor.
Disclaimer von www.trauer.org