Eine Kerze anzünden
Zünde eine Kerze an für Deinen geliebten Menschen
und teile ihm Deine Sorgen und Wünsche mit, damit
er sie stellvertretend für Dich Gott vorträgt.


Wir brauchen diejenigen,
die wir lieben, als
unsere Spiegel.

Ihre Gedanken und ihre
Wahrnehmungen, sind Teil
dessen, was wir lieben.

Wenn wir unsere
Geliebten verlieren,
verlieren wir nichts von
dem, was uns mit
ihnen verbunden hat.

Wir müssen jetzt nur
genauer hinhören, um
das, was sie uns sagen
wollen, zu
hören.

Diese Verbindung, der
Kontakt zu ihnen kann
als eine Erinnerung zu
uns kommen;

Sie könnte eine
Intuition sein, die wir
plötzlich haben.

Sie könnte zu uns
kommen, durch Freunde
oder durch Fremde, die
so zu uns
sprechen, wie es der
verlorene geliebte
Mensch getan hat.

Während wir unsere
Herzen der immer weiter
bestehenden Beziehung zu
denen, die
weitergingen, öffnen,
werden wir Hilfe
verspüren an vielen
Punkten unseres
Lebens,

und uns beschützt fühlen
auf vielfältige Art.

Unsere Lieben lieben uns
weiter, so wie wir sie!

Wenn wir unsere Herzen
und unsere Seele ihrer
immerwährenden Liebe
öffnen,

werden wir beschenkt mit
dem Gefühl ihrer
Anwesenheit.

Helga

 

03-08-2009

IP: geloggt
am: 2009-08-03 13:51:09

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

W orte fehlen ,
O hne dich funktionieren
wir nur .

B itte besuch uns in
unseren Träumen !
I mmer und immer sind
unsere gedanken bei dir .
S ehnsucht,die immer
größer wird !
T ränen,die nicht
trocknen wollen .

D ie Zeit mit dir
möchten wir zurück !!
U nd wir wissen - es
wird nie wieder wie
früher

 

23-07-2009

IP: geloggt
am: 2009-07-23 12:34:16

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Wir erinnern uns

Beim Aufgang der Sonne
und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an dich,
beim Wehen des Windes
und in der Kälte des
Winters erinnern wir uns
an dich,
beim Öffnen der Knospen
und in der Wärme des
Sommers erinnern wir uns
an dich,
beim Rauschen der
Blätter und in der
Schönheit des Herbstes
erinnern wir uns an dich,

zu Beginn des Jahres und
wenn es zuende geht,
erinnern wir uns an dich,

wenn wir müde sind und
Kraft brauchen,erinnern
wir uns an dich,

wenn wir verloren sind
und krank in unseren
Herzen,erinnern wir uns
an dich,

wenn wir Freude erleben,
die wir so gerne teilen
würden,erinnern wir uns
an dich

so lange wir leben,
wirst auch du leben,
denn du bist ein Teil
von uns und unserer Erde!

Helga und manni

 

22-04-2009

IP: geloggt
am: 2009-04-22 10:10:43

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Manchmal brauchst du
einen Engel,
der dich schützt und
dich führt.
Gott schickt manchmal
einen Engel
wenn er deine Sorgen
spürt.

Hast du Kummer tief im
Herzen,
tut dir wahrer Zuspruch
gut.
Denn mit großen
Seelenschmerzen
fehlt dir jeder
Lebensmut.

Wähnst du dich total am
Ende
und denkst, du hätt`st
dich verirrt,
bringt ein stiller Schub
die Wende,
dass dein Herz nicht
mehr erfriert.

Hab Vertrauen in die
Kräfte,
die Gott selbst als
Lotsen schickt.
Ihre heilsamen Geschäfte
haben dich sehr schnell
erquickt.

Gott ist stets an deiner
Seite,
auch wenn du ihn gar
nicht siehst,
mit behutsamen Geleite,
damit neue Hoffnung
sprießt.

Manchmal brauchst du
einen Engel,
der dich schützt und
dich führt.
Gott schickt manchmal
einen Engel,
wenn er deine Sorgen
spürt

Helga und Manni

 

16-04-2009

IP: geloggt
am: 2009-04-16 10:46:37

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Manchmal brauchst du
einen Engel,
der dich schützt und
dich führt.
Gott schickt manchmal
einen Engel
wenn er deine Sorgen
spürt.

Hast du Kummer tief im
Herzen,
tut dir wahrer Zuspruch
gut.
Denn mit großen
Seelenschmerzen
fehlt dir jeder
Lebensmut.

Wähnst du dich total am
Ende
und denkst, du hätt`st
dich verirrt,
bringt ein stiller Schub
die Wende,
dass dein Herz nicht
mehr erfriert.

Hab Vertrauen in die
Kräfte,
die Gott selbst als
Lotsen schickt.
Ihre heilsamen Geschäfte
haben dich sehr schnell
erquickt.

Gott ist stets an deiner
Seite,
auch wenn du ihn gar
nicht siehst,
mit behutsamen Geleite,
damit neue Hoffnung
sprießt.

Manchmal brauchst du
einen Engel,
der dich schützt und
dich führt.
Gott schickt manchmal
einen Engel,
wenn er deine Sorgen
spürt

Helga und Manni

 

15-04-2009

IP: geloggt
am: 2009-04-15 12:32:41

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Der Tod ist nichts, ich
bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch
war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den
ihr mir immer gegeben
habt,
sprecht mit mir, wie ihr
es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine
andere Redensweise, seid
nicht feierlich oder
traurig. Lacht über das,
worüber wir gemeinsam
gelacht haben.

Betet, lacht, denkt an
mich,
betet für mich,
damit mein Name im Hause
ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgend eine
besondere Bedeutung,
ohne Spur eines
Schattens.
Das Leben bedeutet das
was es immer war,
der Faden ist nicht
durchgeschnitten.
Warum soll ich nicht
mehr in euren Gedanken
sein,
nur weil ich nicht mehr
in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen
Seite des Weges.

Helga und Manni

 

07-04-2009

IP: geloggt
am: 2009-04-07 10:35:32

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Spuren im Sand

Im Land der blauen
Meere spazier ich ganz
allein, am großen -
weißen Sandstrand und
fühl mich winzig
klein...

Am Himmel ziehen die
Wolken im hellen
Sonnenlicht, die Welle
leise singend am Strand
sich rauschend
bricht...

Aus endlos weiter Ferne
hör ich der Geigen
Klang, sie spielt das
Lied der Liebe das ich
einst für Dich sang...

Schon spür ich heiße
Tränen sie rinnen in
den Sand, als plötzlich
warme Strahlen
ergreifen meine Hand...

Es wispert eine Stimme
ganz leise neben mir,
schau einmal Deine
Spuren aus zwei da
wurden vier...

Auch wenn der Wind die
Spuren im Sande sanft
verweht, ich bin Dein
kleiner Engel der immer
mit Dir geht...

Helga und Manni

 

02-04-2009

IP: geloggt
am: 2009-04-02 10:09:20

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Wenn Wolken sich am
Himmel drängen
Wenn Früchte an den
Bäumen hängen
Wenn Blumen wiegen sich
im Wind
Denke ich an Dich, mein
Kind...

Wenn das Mondlicht hell
erstrahlt
Wenn Sternenglanz am
Himmel malt
Wenn Sonne durch den
Nebel find'
Denke ich an Dich, mein
Kind...

Wenn Vogelstimmen hell
erschallen
Wenn im Herbst die
Blätter fallen
Wenn die Tage kürzer sind
Denke ich an Dich, mein
Kind...

Wenn die Meereswellen
rauschen
Wenn sich im Sturm die
Segel bauschen
Wenn abends Seemannsgarn
man spinnt
Denke ich an Dich, mein
Kind...

Wenn die Sehnsucht nach
mir greift
Wenn Trauer meine Seele
streift
Wenn eine bittere Träne
rinnt
Denke ich an Dich, mein
Kind...
Helga und manni

 

31-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-31 10:01:15

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich fühle mit Euch
und kenne den Schmerz
ein Kind zu verlieren.

Trauer, Tränen,
Vermissen, Ohnmacht,
Hilflosigkeit,
Verzweiflung, Entsetzen,
Traurigkeit. Um der
Worte tiefste Bedeutung
weiss unser Herz.
Auf die Frage: Warum,
gibt es keine erlösende
Antwort.
Ungefragt, erbarmungslos
wurdet ihr auf den
schwersten aller Wege
geschickt, ohne
Wegweiser ins dunkelste
Tal der Verzweiflung.
Es gibt keinen Trost-die
Trauer bleibt. Und
dennoch....es gibt
Menschen, die den
unerträglichen Schmerz
aus eigener
Leidenserfahrung kennen
und verstehen und in
Anteilnehmender
Verbundenheit trösten
möchten. Aber die Worte
fehlen,darum lasse ich
mein Lied zum Trost
zurück.

Denk ich an Dich…

Lied in der Trauer
um ein Kind,
das fern ist und
doch so nah.

Wenn ich die Augen
schließe, denk ich an
Dich…
und an mich, wie`s
war mit Dir, und Du
lebst in mir!
Ich fühle Deine
Nähe, Leben in mir!
Ich fühle Deine
Nähe, Leben in mir,
und die Hoffnung
wuchs heran, die nicht
atmen kann…

Wenn ich die Augen
öffne, such` ich Dein
Bild,
und der Kummer weint
sich aus, breitet Dunkel
aus.
In dieser Welt des
Lichtes konnt`st Du
nicht leben,
in dieser Welt des
Lichtes konnt`st Du
nicht sein,
und die Trauer hüllt
sich ein, wird wohl
endlos sein…

Alle geweinten
Tränen hob ich für Dich
auf,
und ein See liegt
weit vor mir ;- es ist
Ruhe hier!
Ich ließ mich mit
Dir fallen, traue nur
Gott.
Ich ließ mich mit
Dir fallen, geborgen in
Gott:
dort in einem
anderen Land; sind in
seiner Hand!

Helga und Manni

 

30-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-30 11:58:22

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich schick dir einen
Engel...

Ich schick dir einen
Engel,
dann bist du nicht
allein,
dieser kleine Engel,
soll dein Begleiter sein,
und wenn Du es auch
zulässt,
bringt dir der Engel
Glück...
wenn du ihn nicht mehr
brauchst,
schick ihn an mich
zurück.
Frauke Follak }

Helga und Lisa

 

26-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-26 11:01:02

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Merkst du die traurigen Blicke,
die ich dir jeden Tag aufs Neue schicke?
Merkst du wie meine Hände mit aller Zärtlichkeit,
rumwühlen in der wunderschönen Vergangenheit?
Merkst du wieviele Tränen ich vergieße, wenn ich mit aller Liebe die Blumen an deinem Grabe gieße?
Merkst du wie ich Lächle bei dem Gedanken daran,
dass ich dich irgendwann wieder in die Arme schließen kann?
Merkst du wie sich meine Lippen, ob bei Sonne oder Regen
sich gnaz langsam zu unseren Liedern bewegen?
Merkst du wie verträumt ich nach oben seh,
jedes Mal, wenn ich an deinem Grabe steh?
Und hörst du jetzt die Worte, die mein Herz ganz leise spricht:
Meine Liebe zu dir niemals bricht!

(Boff)

von: Helga und Manni

 

25-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-25 13:05:04

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich möchte dir mit
weißen Flügeln winken,
damit es hell wird in
der dunklen Nacht,
und lässt du deinen Kopf
betrübt und mutlos
sinken, dann streichle
ich dich mit den Flügeln
sacht.

Ich würde dir den
Himmelssegen bringen und
dich befrein von
Schmerzen und von Pein,
du könntest endlich
wieder ohne Ängste leben
und ganz gesund und
voller Hoffnung sein.

Du müsstest niemals mehr
vor Kummer weinen und
schlaflos liegen in der
Nacht,
weil ich dir lichte
Botschaft brächte von
dem, der über deinem
Leben wacht.

Wenn ich ein Engel wär,
ich käm zu dir geflogen
und stände segnend über
deinem Haus,
die dunklen Wolken, die
darüber hin gezogen, die
weinten sich woanders
aus.

Wenn ich ein Engel wär…

Helga und manni

 

22-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-22 11:14:55

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Einen Menschen
loslassen,
ist immer eine schwere
Erfahrung.
Wenn wir jemanden
verlieren,
der uns nahestand oder
den wir geliebt haben,
tut das besonders weh.
Unser Herz gleicht dann
einer Wunde,
die schmerzt und lange
nicht heilt.
Auch viele noch so gut
gemeinte Worte
können diesen Schmerz
oft nicht lindern.
In solchen Situationen
würden wir uns
am liebsten von allem
zurückziehen.
Gedanken müssen geordnet
und Gefühle
bewältigt werden.
Manches klagt uns an,
vieles hätten wir gerne
noch gesprochen,
vielleicht auch einiges
wieder gut gemacht.
Grenzen des Lebens.

Helga und Manni

 

21-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-21 15:07:35

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Geht behutsam mit uns
um, denn wir sind
schutzlos.
Die Wunde ist noch offen
und weiteren
Verletzungen
preisgegeben.
Wir haben so wenig
Kraft, um Widerstand zu
leisten.
Gestattet uns unseren
Weg, der lang sei kann.
Drängt uns nicht, so zu
sein wie früher,
wir können es nicht.
Denkt daran, dass wir in
Wandlung begriffen sind.
Lasst Euch sagen, dass
wir uns selbst fremd
sind. Habt Geduld.
Wir wissen, dass wir
Bitteres in Eure
Zufriedenheit streuen.
Dass Euer Lachen
ersterben kann, wenn Ihr
unser Erschrecken seht.
Dass wir Euch mit Leid
konfrontieren, dass Ihr
vermeiden möchtet.
Wenn wir Eure Liebsten
sehen, leiden wir.
Wir müssen die Frage
nach dem Sinn unseres
Lebens stellen.
Wir haben die Sicherheit
verloren, in der Ihr
noch lebt.
Ihr haltet uns entgegen:
Auch wir haben Kummer.
Doch wenn wir Euch
fragen, ob ihr unser
Schicksal tragen
möchtet, erschreckt Ihr.
Aber verzeiht:
Unser Leid ist so
übermächtig, dass wir
oft vergessen,
dass es viele Arten von
Schmerz gibt.
Ihr wisst vielleicht
nicht, wie schwer wir
unsere Gedanken sammeln
können.
Unsere Liebsten
begleiten uns.
Vieles was wir hören,
müssen wir auf sie
beziehen. Wir hören Euch
zu, aber unsere
Gedanken schweifen ab.
Nehmt es an, wenn wir
von unseren Liebsten und
unserer Trauer zu
sprechen beginnen.
Wir tun nur das, was in
uns drängt.
Wenn wir Eure Abwehr
sehen, fühlen wir uns
unverstanden und einsam.
Lasst unsere Liebsten
bedeutend werden vor
Euch.
Teilt mit uns den
Glauben an sie.
Noch mehr als früher
sind sie ein Teil von
uns.
Wenn Ihr unsere Liebsten
verletzt, verletzt Ihr
uns.
Mag sein, dass wir sie
vollendeter machen, als
sie es waren.
Aber Fehler zuzugestehen
fällt uns schwer.
Zerstört nicht unser
Bild. Glaubt uns: Wir
brauchen es so.
Versucht Euch in uns
einzufühlen. Glaubt
daran, dass unsere
Belastbarkeit wächst.
Glaubt daran, dass wir
eines Tages mit neuem
Selbstverständnis leben
werden.
Euer Zutrauen stärkt uns
auf diesem Weg.
Wenn wir es geschafft
haben, unser Schicksal
anzunehmen, werden wir
Euch freier begegnen.
Jetzt aber zwingt uns
nicht mit Wort und
Blick, unser Unglück zu
leugnen.
Wir brauchen Eure
Annahme.
Vergesst nicht, wir
müssen so vieles von
neuem lernen.
Unsere Trauer hat unser
Sehen und fühlen
verändert.
Bleibt an unserer Seite.
Lernt von uns.
Helga und Manni

 

20-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-20 13:49:21

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Es gibt sie, die Engel
auf Erden

Du wirst ihnen begegnen
in den Menschen,
die deinen Schmerz
erahnen
und dich verstehen.
Die dir Zeit lassen
und die Stille mit dir
teilen.

Du wirst ihnen begegnen
in den Menschen,
die deine Hand halten
und dich liebevoll
begleiten.
Die deine Tränen
trocknen
und in deren Nähe du
dich getröstet fühlst.

Helga und Manni

 

19-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-19 11:05:50

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Hier lieg´ ich auf dem Frühlingshügel:
Die Wolke wird mein Flügel,
Ein Vogel fliegt mir voraus.
Ach, sag´ mir, alleinzige Liebe,
Wo d u bleibst, dass ich bei dir bliebe!
Doch du und die Lüfte, ihr habt kein Haus.

Der Sonnenblume gleich steht mein Gemüte offen,
Sehnend,
Sich dehnend
In Liebe und Hoffen.
Frühling, was bist du gewillt?
Wann werd ich gestillt?

Die Wolke seh ich wandeln und den Fluss,
Es dringt der Sonne goldner Kuss
Mir tief bis ins Geblüt hinein;
Die Augen, wunderbar berauschet,
Tun, als schliefen sie ein,
Nur noch das Ohr dem Ton der Biene lauschet.

Ich denke dies und denke das,
Ich sehne mich, und weiß nicht recht, nach was:
Halb ist es Lust, halb ist es Klage;
Mein Herz, o sage,
Was webst du für Erinnerung
In golden grüner Zweige Dämmerung?
- Alte unnennbare Tage!

Eduard Mörike

von: Helga und Manni

 

18-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-18 13:13:26

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

In deinem Herzen wohnt
ein Engel,
aus deinen Augen scheint
sein Licht.
Der Engel schützt dich
vor dem Dunkel
und dass die Hoffnung
nie
zerbricht.
Auch wenn dich manchmal
Sorgen plagen,
du bist mit ihnen nie
allein.
Du kannst dem Engel
alles
sagen,
denn er wird immer bei
dir sein.
Die Freude wird er mit
dir teilen,
er ist ganz nah mit dir
vereint.
Der Engel trägt dich
durch dein Leben,
im Glück doch auch,
wenn deine Seele weint.
Bist du mal traurig und
verzweifelt,
der Engel schenkt dir
wieder Mut.
Glaube an Dein Licht im
Herzen
und alles wird am Ende
gut.



Helga und Manni

 

17-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-17 11:11:22

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Still Still,seid leise
es waren Engel auf der
Reise.
Sie wollten ganz kurz
bei euch sein,warum sie
gingen weiß Gott allein.
Sie kamen von Gott,dort
sind sie wieder.
Ein Hauch nur bleibt von
ihnen zurück,in eurem
Herzen ein ganz großes
Stück
Sie werden nun immer bei
euch sein vergeßt sie
nicht,sie waren so klein.
Geht nun ein Wind an
milden Tag,so denkt es
war ein Flügelschlag.
Und ihr fragt wo mögen
sie sein???Ein kleiner
Engel ist niemals allein.
Sie können jetzt alle
Farben sehen und Barfuß
durch die Wolken gehen.
Und wenn ihr sie noch so
sehr vermißt,und
weint,weil sie nicht bei
euch sind,
so denkt im Himmel,wo es
sie nun gibt,erzählen
sie stolz:
"WIR WERDEN GELIEBT"


Helga und Manni

 

16-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-16 12:38:25

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Kleines Seelchen

Kleines Seelchen in der
Nacht,
hast mir so viel Glück
gebracht,
mußtest gehen, bist nun
fort,
weit an einem schönen
Ort.
Regenbogen, Wasserfall,
grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes
Treiben
hier willst Du ganz
sicher bleiben.
Kleines Seelchen warte
dort,
wart auf mich an diesem
Ort,
eines Tages, Du wirst
sehen,
werden wir uns wieder
sehen.

Wenn wir uns dann wieder
sehen,
werden wir gemeinsam
gehen,
in die Ewigkeit, ins
Morgen,
hier gibt es nie wieder
Sorgen.
Mensch, sei gut zu
Deinem Tier,
denn gemeinsam wollen
wir,
doch die Ewigkeit
verbringen.

Kleines Seelchen in der
Nacht,
hast mir oftmals Freude
gemacht,
Dank, sag ich an dieser
Stelle,
geh nun über diese
Schwelle.
Geh nach Haus zu all den
Lieben,
sie warten auf dich
drüben,
mach Dir keine Sorg` um
mich,
Seelchen, ich vergess`
Dich nicht!

(Autor unbekannt)



Helga und Manni

 

13-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-13 10:28:12

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich bin heute Nacht aufgewacht
an meinem Bettchen stand mein
Schutzengel und meinte, ich passe hier
ganz besonders gut auf dich auf .

Ich sah ihn ganz erstaunt an und meinte dann
kannst du mir einen großen Wunsch erfüllen ?

Mein Schutzengel fragte mich:
Was ist Dein Wunsch?

Und ich sagte zu ihm
"pass bitte ganz besonders auf den Menschen auf,
der gerade diese Zeilen liest!"
Er nickte und verschwand .



Helga und Manni

 

12-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-12 10:09:06

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ein kleiner Engel ist dein Begleiter,

er trägt dich immer weiter und weiter.

Er ist dein Tröster und dein Freund,

der nichts in deinem Leben versäumt.

Er passt auf dich auf, denn dass macht Sinn,

wenn ich mal nicht mehr bei dir bin.

Dein Schutzengel rauscht für dich durch die Nacht,

ganz gleich was du auch hast gemacht.

Er passt auf dich auf und ist für dich da,

Tag für Tag und jedes Jahr.

Dein Schutzengel in jeder Nacht,

über deinem Bette wacht.

Du siehst ihn nicht und spürst ihn kaum,

es kommt dir vor wie in einem Traum.

Doch ständig ist er nah bei dir,

damit dir nichts passiert - glaube mir!

Damit dir in der großen Welt,

immer einer die Hand dir hält,

gibt es einen Engel fein,

der will immer bei dir sein.

Wenn du meist du bist allein,

hör einmal tief in dich rein.

Da sitzt ein kleines Engelkind,

dass ist bei dir immer ganz geschwind.

Es gibt dir Schutz und Sicherheit

Heute und morgen zu jeder Zeit.

Engel sind die Boten von Gottes Hand,

dass hast du ganz schnell erkennt.

Sie wollen dich beschützen,

sei nett zu ihnen, damit sie dir was nützen.

Verärgere sie nicht, auch nicht für Geld,

dann hast du Frieden auf der Welt.

Ein Schutzengel an deinem Kopfe sitzt,

dich dort behütet und er lächelt verschmitzt.

Ein Schutzengel auch zu deiner Linken,

der immer lustig dir mag zuwinken.

Zur Rechten du einen Schutzengel hast,

den du mit Küssen verlegen machst.

Der Schutzengel zu deinen Füßen,

der muss für alles Büßen.

Vergiss sie nicht die Schutzengel vier,

dann ist das Glück auch immer bei dir.


Wenn er wird zu groß der Schmerz,

hol dir deinen Schutzengel in dein Herz.

Er möchte dich küssen und die Schmerzen lindern,

das ist nicht nur so bei Kindern.
Auch große haben ihren Schutzengel lieb,

auch wenn sie kaum glauben das es so was gibt.

Dein Schutzengel mit bedacht,

über dein ganzes Leben wacht.

Bei ihm fühlst du dich geborgen,

er schickt sie weg die fiesen Sorgen.

Du wirst von ihm auf Händen getragen,

soviel kann ich dir schon sagen.

Der Schutzengel, der ist immer für dich da,

Tag um Tag und Jahr um Jahr.

Leuchtet ein Stern in der dunklen Nacht,

ist es dein Schutzengel, der über dich wacht.

Er ist immer für dich da,

auch wenn du ihn nicht nimmst wahr.

Helga und Manni

 

11-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-11 11:55:24

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Still, seid leise,
es waren Engel auf der Reise.
Sie wollten ganz kurz bei
Euch sein,
warum sie gingen, weiß
Gott allein.
Sie kamen von Gott, dort
sind sie wieder.
Wollten nur kurz auf
unsere Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von
ihnen zurück,
in Euren Herzen ein
großes Stück.
Sie werden jetzt immer
bei Euch sein
Vergesst sie nicht, sie
waren so klein.
Geht nun ein Wind, an
mildem Tag,
so denke, es war ihr
Flügelschlag.
Und wenn Ihr fragt, wo
mögen sie sein?
Ein Engel ist niemals allein.
Sie können jetzt alle
Farben sehn
Und barfuss durch die
Wolken gehen.
Und wenn Ihr sie auch
sehr vermisst,
und weint, weil sie nicht
bei Euch sind,
so denkt, im Himmel, wo
es sie nun gibt,
erzählen sie stolz:
Wir werden geliebt.
(unbekannter Verfasser)

Helga und Manni

 

10-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-10 11:39:37

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

L
i
e
b
e

K
a
r
d
e
l
e
n
Wir vergessen dich nicht!!!!!

Helga und Manni

 

09-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-09 12:16:07

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Würdest du meinen Namen
kennen,
wenn ich dich im Himmel
sehen würde?
Würde es dasselbe sein,
wenn ich dich im Himmel
sehen würde?
Ich muss stark sein und
weitermachen,
denn ich weiß,
dass ich nicht hierhin in
den Himmel gehöre.

Würdest du meine Hand
halten,
wenn ich dich im Himmel
sehen würde?
Würdest du mir stehen
helfen,
wenn ich dich im Himmel
sehen würde?
Ich werde meinen Weg finden,
durch Nacht und Tag
denn ich weiß,
dass ich nicht bleiben
kann hier im Himmel.

Zeit kann dich runterholen,
Zeit kann deine Knie biegen,
Zeit kann dein Herz brechen,
bettelst du ...bitte
...bettle ...bitte.

Jenseits der Tür ist
Frieden,
da bin ich mir sicher
und ich weiß,
im Himmel wird es keine
Tränen mehr geben.

Würdest du mich wieder
erkennen,
wenn ich dich im Himmel
sehen würde?
Würde es dasselbe sein,
wenn ich dich im Himmel
sehen würde?

Ich muss stark sein und
weitermachen,
denn du hast mir gesagt,
dass ich jetzt nicht in
den Himmel gehöre.

Ganz leise Grüße an dich
Engelchen. Du bist zwar
noch ein Kleines und
Junges, wirst aber all
deine Kraft einsetzten um
auf deine Familie auf zu
passen. Da bin ich mir
ganz sicher. Alles, alles
liebe für dich und deiner
Familie wünsche ich von
Herzen, dass sie sich gut
erholen.
Helga und Manni

 

06-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-06 11:06:57

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Schau mal mit dem Herzen
und geschlossenen Augen
himmelwärts. Such die
Sternenbahn
die in den Himmel führt.
Dort wartet ein Engel
auf Dich strahlend und
hell
empfängt er Dich und
wird jetzt einfach
für Dich da sein. Er
macht die Sterne
für Dich an und breitet
seine Flügel
über Dir aus begleiten
und beschützen
wird er Dich. Fühlst Du
diese wundervolle
Wärme, tief in Deinem
Herzen? Dein ganzes
Leben liebt er Dich.
Wie schön dass ist,
vergiss es nicht!


Helga und Manni

 

05-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-05 11:28:45

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Mama, ich wollte Dir sagen:
"Ich bin so glücklich
Dich zu haben."
Auch wenn Du nicht hier
bist bei mir,
so weiß ich doch, ich
gehöre zu Dir.

Mama, ich weine genauso
oft wie Du
und finde oft nächtelang
keine Ruh.
Jeden Tag schau ich
runter zu Dir
und merke, dass Du es
gleich tust mir.

Mama, und wenn unsere
Blicke sich treffen, dann
bin ich der glücklichste
Engel, den man sich
vorstellen kann.
Ich wäre bei Dir so gern,
doch ich kann
Dir nachts nur winken von
meinem Stern.

Mama, ich sehne mich auch
oft nach Dir,
doch ich weiß auch, dass
wir uns irgendwann
wiedersehen hier.
Und solange möchte ich
das Du glücklich bist
und Dir die Tränen aus
dem Gesicht weg wischt.

Irgendwann kannst Du mich
dann
schließen in Deine Arme,
ich lege dann meine
Flügel um Dich
und flüstere Dir leise:

"Mama, ich liebe Dich!"
Helga und Manni

 

04-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-04 11:13:02

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich fühle mit Euch
und kenne den Schmerz
ein Kind zu verlieren.

Trauer, Tränen,
Vermissen, Ohnmacht,
Hilflosigkeit,
Verzweiflung, Entsetzen,
Traurigkeit. Um der
Worte tiefste Bedeutung
weiss unser Herz.
Auf die Frage: Warum,
gibt es keine erlösende
Antwort.
Ungefragt, erbarmungslos
wurdet ihr auf den
schwersten aller Wege
geschickt, ohne
Wegweiser ins dunkelste
Tal der Verzweiflung.
Es gibt keinen Trost-die
Trauer bleibt. Und
dennoch....es gibt
Menschen, die den
unerträglichen Schmerz
aus eigener
Leidenserfahrung kennen
und verstehen und in
Anteilnehmender
Verbundenheit trösten
möchten. Aber die Worte
fehlen,darum las-se ich
mein Lied zum Trost
zurück.

Denk ich an Dich…

Lied in der Trauer
um ein Kind,
das fern ist und
doch so nah.

Wenn ich die Augen
schließe, denk ich an
Dich…
und an mich, wie`s
war mit Dir, und Du
lebst in mir!
Ich fühle Deine
Nähe, Leben in mir!
Ich fühle Deine
Nähe, Leben in mir,
und die Hoffnung
wuchs heran, die nicht
atmen kann…

Wenn ich die Augen
öffne, such` ich Dein
Bild,
und der Kummer weint
sich aus, breitet Dunkel
aus.
In dieser Welt des
Lichtes konnt`st Du
nicht leben,
in dieser Welt des
Lichtes konnt`st Du
nicht sein,
und die Trauer hüllt
sich ein, wird wohl
endlos sein…

Alle geweinten
Tränen hob ich für Dich
auf,
und ein See liegt
weit vor mir ;- es ist
Ruhe hier!
Ich ließ mich mit
Dir fallen, traue nur
Gott.
Ich ließ mich mit
Dir fallen, geborgen in
Gott:
dort in einem
anderen Land; sind in
seiner Hand!

Mit Grüßen aus dem
Herzen,
Helga und Manni

 

03-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-03 11:40:18

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

_*_*_*_/_*_*
*_*_*_/´´*_*_´_
**__*/ ´´ *_*_´
** */ ´´´´ _´_*
_ */`´```` *_*_
*_(`´`´`´` )*_*
*_(° ´´`` )/*_
*_*|´|´´|*_´
__|||||||||___
__|||||||||___
__|||||||||___
__|||||||||___
__|||||||||___
__|||||||||___
__|||||||||___
¸.¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸
Eine Kerze für Dich!!


Wenn in der Nacht die
Rosen weinen
und unser Herz vor
Kummer bricht
möchten wir Dir noch
einmal erscheinen
und Dir sagen "Wir
lieben Dich".

Helga und Manni


 

02-03-2009

IP: geloggt
am: 2009-03-02 12:04:54

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Dein Schutzengel

Er hält dein Schicksal in der Hand,
beschützt dich, ohne zu säumen,
knüpft mit dir ein Treueband,
begleitet dich in Träumen.
Deinen Weg zu jeder Zeit
auf sich're Pfade lenken,
will er dich mit Besonnenheit,
mit Redlichkeit bedenken.
Du wirst ihn doch nur dann gewahr,
in hoffnungslosen Stunden,
angesichts größter Gefahr,
die du hast überwunden.
Er wird dir auch im tiefen Traum
nie seinen Namen nennen,
schwebend zwischen Zeit und Raum,
wirst du ihn dennoch kennen.
Geduldig blickt er zu dir nieder,
bewacht dein Wohlbefinden,
versucht dich stetig, immer wieder
zu bewahr'n vor bösen Sünden.
Er ist ein Ebenbild von dir
und wohnt in deinem Herzen,
bekommt kaum einen Dank dafür,
hilft dir bei Seelenschmerzen.
Ein Wesen aus dem Paradies -
es kann nur einzig dein -
gebettet sanft im Traumland süß -
Schutzengel von dir sein.

Helga und Manni

 

27-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-27 11:29:49

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich kann dich nicht sehen, aber du bist da.

Ich kann dich nicht anfassen, aber du bist mir nah.

Ich kann dich nicht riechen, und doch spür ich Duft.

Ich kann dich nicht schmecken, und doch schmeck ich Luft.

Ich kann nicht mit dir reden, und doch hörst du mir zu.

Ich kann dich nicht hören, und doch gibt’s nur du.

Du bist mein Schutzengel, der mir zur Seite steht.

Du bist mein Schutzengel, der keinen Schritt ohne mich geht.

Du bist mein Schutzengel, und lässt mich nie allein.

Du bist mein Schutzengel, mit dir muss ich nicht mehr wein.

Du bist mein Schutzengel, wenn ich nicht mehr weiter weiß,

Du bist mein Schutzengel, bist mein heiliger Geist.

Helga und Manni

 

26-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-26 10:28:36

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich habe nie dran geglaubt
Habe nie auf so was vertraut
Als die Menschen sagten es gäbe dich
Lachte ich und sagte mir so was wie dich gibt es einfach nicht
Doch dann kam ich in Not
Der Augenblick war nicht mehr weit denn ich war halb Tod
Ich habe echt gedacht es ist vorbei
Doch dann habe ich dich gesehen und ich habe mir gedacht das kann doch nicht sein
Du hast mir geholfen mein Engel...mein Schutz
Du hast mir neue Kraft gegeben und hast mich gestützt
Nach paar tagen ging es mir wieder gut
Denn dank dir hatte ich wieder neuen Mut
Zum letzten mal sah ich dein Licht
Und ich fragte...wieso hast du mir geholfen?Wieso ich?
Du drehtest dich zu mir
Und du sagtest deine Zeit war noch nicht gekommen du solltest weiter leben hier
Und mit diesen Worten gingst du fort
Wer weiß wohin...Vielleicht zu einen anderem Ort?
Doch seit dem denke ich an dich
Und eines Verspreche ich dir
...Vergessen werde ich dich nicht...

Helga und Manni

 

25-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-25 12:10:08

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

ﺝஐ๑(¯`+._.»♥ . .
♥ «._.+'¯)ﺝஐ๑
(¯`•´¯)___(¯`•´¯)___
(¯`•´¯)
`•.•´_____`•.•´_____.`•.•



Wenn Du mal traurig bist
schau in den Himmel
und Du wirst merken,
dass Du nicht alleine
bist.
All die ~ Engel ~ dort
oben...
All die ~ Freunde ~ hier
unten...
Alle werden bei Dir sein
und lassen Dich niemals
allein...
(¯`•´¯)___(¯`•´¯)___
(¯`•´¯)
`•.•´_____`•.•´_____.`•.
ﺝஐ๑(¯`+._.»♥ . .
♥ «._.+'¯)ﺝஐ๑

Helga und Manni

 

24-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-24 11:58:07

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

"Der Mensch besitzt eine
Seele, die unvergänglich
ist. Sie wird in
Ewigkeit nicht sterben.
Der Tod ist nur ein
trennender Schleier
zwischen zwei Welten.
Wer aber eine Seele mit
ewiger Liebe liebt, der
zerreißt diesen Schleier
und vereinigt sich mit
ihr."

Helga und Manni

 

23-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-23 10:54:11

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich schick Euch einen Engel
auf unbestimmte Zeit,
damit er Eure Seele
sanft vom Schmerz befreit.


Er trägt ein kleines Lichtlein
die Flamme Zuversicht,
sie soll Euch still begleiten
erhellen Eure Sicht.


Gehüllt im Mantel Hoffnung
wird er nun mit Euch geh\n,
auch wenn Du seine Spuren
im Sande nie wirst seh\n.


Die Flügel sind der Glaube
mit die er Euch zart streift,
fühlt Ihr wie er verlangend
nach Euren Herzen greift.


Ich schick Euch einen Engel
auf unbestimmte Zeit,
damit er Eure Sorgen
mit sich nimmt und das Leid.

Helga und Manni

 

22-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-22 11:15:05

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

In deinem Herzen

In Deinem Herzen wohnt ein Engel,
aus deinem Herzen scheint ein Licht. Der Engel schützt dich vor dem Dunkel
und dass die Hoffnung nie zerbricht.
Auch wenn dich manchmal Sorgen plagen,
du bist mit Ihnen nie allein.
Du kannst dem Engel alles sagen,
denn er wird immer bei Dir sein.
Die Freude wird er mit Dir teilen,
er ist ganz nah mit dir vereint.
Der Engel trägt dich durch sein Leben,
im Glück, doch auch wenn die Seele weint.
Bist Du mal traurig und verzweifelt,
der Engel schenkt Dir wieder Mut.
(Unbekannt)
Helga und Manni

 

21-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-21 11:15:18

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

"Die Faszination des LEBENS
ist trotz des Bewusstseins der VERGÄNGLICHKEIT
in dem Wagnis zum DU,
in dem Mut zum ICH,
in dem Übermut zur FREUDE,
in dem Sinn für HUMOR,
in der Ausgelassenheit des LACHENS,
in der KRAFT,
Leid zu überstehen,
begründet."

Alles Liebe
Helga und Manni

 

20-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-20 11:45:53

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Wenn kleine Engel schlafen gehn,dann kann man dies am Himmel sehn,
für jeden Engel steht ein Stern,
dein seh ich besonders gern.

Helga und Manni

 

19-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-19 12:00:37

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Ich wünsche Dir einen
Engel, direkt in Deinem
Herzen, der es stets
bewacht- bewacht vor
bösen Schmerzen...

Ich wünsche Dir einen
Engel, direkt in Deiner
Stimme, er möge immer
sorgen, das Dein Wort
gewinne...

Ich wünsche Dir einen
Engel, der immer zu Dir
steht, auch in
schlechten Zeiten-immer
mit Dir geht...

Ich wünsche Dir einen
Engel, der Dir schenkt
die Kraft, damit an
steilen Straßen- Du den
Weg auch schaffst...

Ich wünsche Dir einen
Engel, der Dir Sonne,
Wind und Regen schenkt,
und Dir an jedem Tag,
sein fröhliches Lächeln
schenkt...

Ich wünsche Dir einen
Engel, und sei er noch
so klein, er möge immer-
mit und bei Dir sein...

Helga und Manni

 

18-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-18 10:37:55

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

Es war einmal ein
kleiner Stern, der
leuchtete am Himmel
gern.Doch gern wollte
er auch mal die Erde
erblicken und ließ sich
mit viel Schwung zu den
Erdlingen schicken.

Alle waren ganz
entzückt. Die
Ankunftsaktion war
also geglückt!
Wenig Gramm verteilt
auf kleine Länge -
oh je, was für eine
schwache Menge.

Der kleine Stern war
ganz betrübt, hatte er
sich schließlich so
bemüht! Mühe alleine
genügte nicht, das
zeigte täglich dann das
Licht.Hilfen kamen von
allen Seiten, sollten
heilen und begleiten.

Aber Sternchen wollte
lieber gehen und an
seinem alten Platz
am Himmel stehen...

Zurück bleiben die
Erdlinge und trauern,
aber gewiss ist,
das Sternchen wird den
Schritt niemals
bedauern.

Dieser Stern warst DU

Helga und Manni

 

17-02-2009

IP: geloggt
am: 2009-02-17 10:51:58

für
Kardelen K.
*
Januar 200
 

 

Meine Sorgen und Wünsche die ich Kardelen K. mitteilen möchte.

Diese Kerze hat angezündet. Ihre IP-Adresse 3.85.10.62 wird geloggt!

Bücher die in der Trauer helfen - Hilfe von www.trauer.org

Eines Morgens als Anna aufwacht und in die Küche geht, hat sie so ein komisches Gefühl, als ob irgendwas nicht stimmt. Mama sitzt in der Küche und sieht ganz traurig aus. Sie erzählt Anna, dass Papa heute nacht einen Autounfall hatte und tot ist. Anna ist unglaublich traurig. Im Kindergarten kann sie die fröhlichen Kinder nicht ertragen, lässt keinen an sich heran und hat abends Angst vor dem Einschlafen. Bei einem Ausflug mit dem Kindergarten findet Anna beim Spielen im Wald ein totes Vögelchen. Josef ein Junge aus dem Kindergarten erklärt ihr, dass der Vogel so komisch aussieht weil seine Seele im Himmel ist. Die beiden begraben den Vogel. Josef lädt Anna zu sich nach Hause ein. Er lebt mit seiner Oma und seinem Papa zusammen, denn seine Mama ist schon lange tot. Josefs Oma hilft der kleinen Anna daran zu glauben, dass ihr Papa immer für sie da ist und ihr hilft, wenn sie ihn braucht. Die Oma redet auch mit ihrer Mama . Anna und ihre Mama können mit dem Glauben daran, dass Papa sie immer berschützt und es viele Menschen gibt, die ihnen helfen, wieder ein wenig hofnungsvoller in die Zukunft sehen. Das Buch drückt schon in seinen Bildern, die Gefühle trauernder Kinder aus. Die Geschichte selbst ist sehr einfach geschrieben und zu verstehen, so dass sie zum Vorlesen für Kinder ab 4, eventuell auch schon ab 3 Jahren, sehr gut geeignet ist . Dies ist ein Buch, das ein Kind nicht alleine anschauen sollte, denn das Thema wühlt auf und muss mit einem Erwachsenen besprochen werden, um sie auch verarbeiten zu können.

 

weitere Buchtipps

(c) 2007 www.trauer.org - Alle Rechte vorbehalten.

 


ermöglicht durch: www.trauer.org - Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung im Internet.
Trauer.org behält sich die Streichung einzelner Texte und die Löschung des Angebots vor.
Disclaimer von www.trauer.org